Salzburgs Schafe auf dem Laufsteg

0

BERICHT. Die Schafzucht spielt in der Salzburger Landwirtschaft eine vielfältige Rolle. Bei der Landesschau am vergangenen Sonntag wurden die besten Tiere ausgezeichnet. Dazu gab es viel Spannendes rund um die „kleinen Wiederkäuer“ zu sehen.

600 Tiere waren von rund 100 Ausstellern zur Landesschau für Schafe am 28. September in Maishofen angemeldet. Ein Anlass, zu dem sich die Salzburger Schafzüchter schon lange nicht mehr zusammengefunden haben – die bis dahin letzte Landesschau fand im Jahr 2005 statt. Zehn Schafrassen – vom Alpinen Steinschaf bis zum hierzulande am stärksten verbreiteten Tiroler Bergschaf sowie verschiedenen Fleischrassen – waren bei der Schau in Maishofen vertreten.

Wolle war sehr wichtig

Noch vor 60 Jahren war das Hauptprodukt des Schafes in Salzburg die Wolle, das Lammfleisch hatte noch keine große Bedeutung auf dem Markt. Das „Schöpserne“ vom kastrierten Jährling erledigte die Grundversorgung der Bauern mit Fleisch. Heute sind die Salzburger Schafe hauptsächlich Lieferanten für Lammfleisch. Jeder gute Gastronom hat übrigens inländisches Lammfleisch auf seiner Speisekarte. Einige Bauern halten Milchschafe und vermarkten deren Produkte wie Frischmilch, Joghurt oder Frischkäse direkt. Einmal im Jahr organisiert der Landesverband für Schafe und Ziegen eine Wollsammlung und die gesammelte Ware wird zu Teppichen verarbeitet.

Gutes Zuchtprogramm

Einige Bauern behalten sich die Wolle ihrer Schafe und stellen damit zum Beispiel Filzpantoffeln her. Derartige Produkte gab es am Sonntag im Rahmen einer Verkaufsschau zu sehen. „Hinter den Salzburger Schafzüchtern stehen gut durchdachte Zuchtprogramme und ein starkes Vermarktungsnetzwerk. Von Jahr zu Jahr werden mehr Schafe gehalten und diese landwirtschaftliche Sparte hat auch eine gute Zukunft vor sich“, sagt LK-Präsident Franz Eßl. „Die Nachfrage nach Lammfleisch steigt, der Markt bietet noch Potenzial.“

Als Abfesser der Weiden wichtig

Das Schaf spielt durch sein geringes Gewicht, die Verbesserung der Grasnarbe und das gleichmäßige Abfressen der Weiden auch in der Berglandbewirtschaftung und auf den Almen eine wichtige Rolle, genau wie die Ziege. In Salzburg gibt es 27.791 Schafe, gehalten werden sie von knapp 1.400 Bauern, und der durchschnittliche Mutterschafbestand auf einem Hof liegt bei 23 Tieren.

Fotos: Andrea Fürstaller/LK Salzburg

Share.

About Author

Leave A Reply