Mehr Unterstützung für Alleinerziehende und Familien mit geringem Einkommen

0

LAND SALZBURG. Ab Montag, 1. September, können sich Eltern zusätzliche finanzielle Unterstützung zu den Kosten für die Kinderbetreuung holen. Die Gelder dafür stammen aus dem neu eingerichteten Kinderbetreuungsfonds und sollen Alleinerziehenden und Familien mit geringem Einkommen zu Gute kommen.

„Bestmögliche Betreuung“

Die Antragstellung erfolgt beim Referat für Familien und Generationen. “Ich möchte den Salzburger Kindern die bestmögliche Betreuung und Elementarbildung bieten. Gleichzeitig müssen wir Mütter und Väter, egal ob allein- oder gemeinsam erziehend, dabei unterstützen, Familie und Beruf unter einen Hut bringen zu können”, betonte Landesrätin Martina Berthold heute, Freitag, 29. August.

Bis zu 350 Euro Unterstützung durch neuen Kinderbetreuungsfonds

Durch den heuer mit 300.000 Euro dotierten Kinderbetreuungsfonds, können sich Familien bis zu 200 Euro pro Jahr für die Halbtages- und bis zu 350 Euro für die Ganztagesbetreuung abholen – und zwar zusätzlich zu den bereits bestehenden Zuschüssen des Landes zu den Elternbeiträgen (Familienpaket). Der Kinderbetreuungsfonds leistet finanzielle Unterstützung zu den Betreuungskosten von Kindern bis zum verpflichtenden Kindergartenjahr. Der Halbtagsbesuch im letzten verpflichtenden Kindergartenjahr bleibt auch weiterhin kostenfrei.

Hauptwohnsitz im Bundesland Salzburg

Anspruch auf Unterstützung aus dem Kinderbetreuungsfonds haben Eltern mit Hauptwohnsitz im Bundesland Salzburg, die eine bestimmte – nach Familiengröße unterschiedliche – Einkommensgrenze nicht überschreiten. Gerade Familien mit niedrigem Einkommen und Alleinerziehende werden so von der Förderung profitieren. Die Einkommensgrenze für Alleinerziehende mit einem Kind liegt bei 1.119,16 Euro netto und für eine Familie mit einem Kind bei 1.454,91 Euro netto. Für jedes weitere Kind wird die Grenze um 447,66 Euro erhöht. Die Förderung wird ab dem Monat der Antragstellung gewährt und aliquot berechnet.

Foto: piqs.de

Share.

About Author

Leave A Reply