Alte US-Boote elektrifizieren den Mattsee

1

FLACHGAU. Der Mattseer Bootshändler Bernhard Adelsberger sucht und findet regelmäßig in den USA Motorboote und organisiert deren Umrüstung auf Elektromotoren. „Österreich ist hier doch ein wenig Vorreiter. Durch das, dass man auf unseren Seen ansonsten nicht fahren darf“, so Adelsberger.

Zuerst Vespas, dann Busse und nun Boote

Der studierte Naturwissenschaftler und Leiter einer Werbeagentur war bereits seit frühester Jungend von Booten begeistert. Die Leidenschaft für das Restaurieren fußte allerdings auf alten Zweirädern. „Eine Leidenschaft war immer schon da. Ich habe bereit als 15jähriger Vespas und solche Sachen restauriert, dann kamen VW-Busse – aber alles hauptsächlich im privaten Bereich. Und nachdem wir am See leben und ein Bootshaus haben, kam irgendwann der Plan, ein Elektroboot umzubauen. Dann fand ich einen sehr guten Partner in München, das ist die Firma Turn-e. Der liefert mir die Motoren für das Umrüsten“, erinnert sich Bernhard Adelsberger.

„Es fahren schon genug Jogurtbecher herum“

Ob nun Boote, Busse oder Vespas – Adi, wie er von Freunden genannt wird, ist kein Mann für das Gewöhnliche. Je ausgefallener ein Projekt sich darstellt, desto mehr Herzblut steckt der Mattseer hinein. „Ich bin nicht der Typ, der seine Dinge von der Stange anbieten möchte, sondern wirklich ausgefallene Sachen, weil Jogurtbecher fahren schon genug umher. Ich finde es immer geil, wenn man irgendwo ein schönes altes Boot sieht – es würde auch das Flair eines Ortes beleben. Und ich finde es einfach cool“, beschreibt Adi seine Sicht auf den Bootssport.

Adelsberger führt auch eine Werbeagentur

Dabei machte er nach seinem Studium nichts Naturwissenschaftliches, sondern er gründete eine Werbeagentur, die heute noch läuft. „Ich bin ein Freelancer, also ich habe keine Werbeagentur in dem Sinne, dass ich mehrere Leute beschäftige. Mein Netzwerk besteht hauptsächlich aus Freunden besteht. Der eine Freund macht Video, der andere Audio und ich mache viel Web- und Graphikdesign. Wir haben auch einen Piloten, der mit einem Oktocopter Videos aufnimmt. So können wir sehr kosteneffizient und –sparend arbeiten.“

Mit E-Power mit 50 Km/h über den See

Im Augenblick steckt Bernhard Adelsberger aber sein ganzes Herzblut in sein Chris Craft aus dem Jahr 1948. „Das Chris Craft hat einen starken Motor drinnen. Der liefert maximal annähernd 70 KW – ist richtig schnell. Wir haben den Highspeed noch nicht richtig ausgemessen weil wir noch nicht richtig Full-Speed gegeben haben, aber es fährt über 50 Km/h, was richtig schnell ist. Das Boot ist aus Vollholzmahagonie und wurde im Jahr 1948 gebaut. Dafür muss man schon 85.000 Euro Netto bezahlen“, beschreibt Adelsberger sein Boot und den Preis dafür.

„Nicht jedes Boot ist geeignet“

Dabei restauriert Bernhard Adelsberger nicht im herkömmlichen Sinne. „Im Prinzip ist meine Arbeit jene, dass ich ein passendes Boot finde, bei dem ich mir vorstellen kann, dass es für den See und für einen Elektromotor passt. Es ist auch nicht jedes Boot gut dafür geeignet, denn es müssen Rumpf und Batterien zusammenpassen. Ich baue lieber weniger Batterien ein und dafür ein leichteres Boot, als dass ich ein superschweres Boot habe mit viel Power, weil das nimmt sich einfach gegenseitig etwas und die Energieeffizienz nimmt ab.“

Einen Oldtimer auf Elektro umrüsten

Dass seine Zukunft nicht nur in seiner Werbeagentur und in Booten liegt, kann sich der Mattseer gut vorstellen. „Meine Firma heißt ja Oldschool Classics. Das heißt, ich will mich auch nicht unbedingt auf Boot festlegen. Ich kann mir durchaus vorstellen, irgendwann einen coolen Oldtimer auf Elektro umzurüsten. Dabei spielt die Motorisierung eigentlich keine Rolle, denn ich will mich ja auch nicht auf Elektromotoren festlegen. Der nächste Schritt muss sein, dass das Chris Craft verkauft wird, denn ich finanziere alles aus meiner privaten Tasche. Es muss alles Step-by-Step gehen, und wenn das Boot verkauft ist können neue Projekte kommen“, schließt der Bootsnarr aus Mattsee, steigt in sein Boot und zieht einen Freund auf Wasserskier hinter sich über den See. Wer sich nun einen Eindruck vom 1948er Chris Craft machen möchte, HIER finden Sie ein Video. Ein weiteres Projekt von Bernhard Adelsberger ist ein Wasserskiboot Baujahr 1969 aus Ost-Berlin.

Fotos: Oldschool Classics/Stefan Köstlinger

Share.

About Author