Almkanal und Stiftsarmstollen – ein Kulturgut

0

STADT SALZBURG. Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten des Almkanales zählt zur Zeit der dreiwöchigen Almkanalabkehr die Besichtigung des Stiftsarmstollens. In den Führungen wird der alte Stollen nähergebracht.

Nach Einstürzen wiederhergestellt

Eindrucksvoll zu beobachten sind dabei die nach größeren Einstürzen der Jahre 1596, 1707 und 1790 wiederhergestellten Stollenteile in ihren unterschiedlichen Bauweisen – trapezförmigen Steinsätze, Spitzgewölbe oder Rundbögen. Solche sanierte Stollenabschnitte der Geschichte sind oft mit eingemeißelten Jahreszahlen versehen.

Mit Grabplatten ausgelegt

Die Kanalsohle ist vielfach mit Marmorplatten ausgelegt, darunter auch Grabplatten aus dem ehemaligen Domfriedhof, der im Jahre 1603 von Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau aufgelassen worden war. In der Mitte des Stiftsarmstollens zweigt ein Verbindungsgang zum westlich liegenden um 1560 angelegten Brunnstollen des Stiftes St. Peter ab, der bis heute zur Wasserversorgung des Klosters dient.

Im September die Besichtigungen

Die Wassergenossenschaft Stiftsarmstollen, die sich um seine Erhaltung kümmert, ermöglicht jedes Jahr während der wasserlosen Zeit im September eine Reise durch die Geschichte.

Zur Anmeldung zu den Almkanalführungen 

Fotos: Wassergenossenschaft Stiftsarm Almkanal/Wolfgang Peter, Almmeister der Wasserwerksgenossenschaft Almhauptkanal

Share.

About Author

Leave A Reply