10.000 Euro für die Bebenopfer in Nepal in Ursprung gespendet

0

LAND SALZBURG/NEPAL. Hilfe für Nepal kam am Donnerstag, den 7. Mai, aus Ursprung bei Salzburg. Über 400 Zuschauer ließen sich von den erdig-rockigen Klängen des Gewinners der 3. Staffel von RTL´s „Deutschland sucht den Superstar“- 2006, dem 33-jährigen Bayern Tobias Regner, begeistern und spendeten über EUR 10.000. Eine Summe, die den mittellos gewordenen Einwohnern der Region um Kathmandu in Lama Gaon durch den Verein „Friends for Nepal“ direkt zu Gute kommen wird.


Die kurzfristig von Freunden des Vereines „Friends for Nepal – Himalayan Development Aid“ aus dem Boden gestampfte Benefizveranstaltung HELP NEPAL sorgte am Donnerstag, den 07.05., für einen brechend vollen Saal der HBLA Ursprung (Höhere Bundeslehranstalt für Landwirtschaft). Über 400 Personen lauschten den rockigen Klängen von Tobias Regner, Gewinner der dritten Staffel des RTL-Formates „Deutschland sucht den Superstar 2006“. Der 33-jährige Teisendorfer riss mit seiner Rockmusik mit Anklängen an Heavy Metal sein Publikum mit. Die selbst geschriebenen Songs wie „I still burn“, mit dem er das Finale 2006 gewann, „Mal kurz unsterblich“, „Sommer“, das 2013 veröffentlichte „Endlich frei“ aus dem Album „Jetzt“ und sein neuester Hit „Doppelter Boden“ aus dem gerade veröffentlichten Album „Ohne Netz und doppelten Boden“ holten die Zuschauer von den Sitzen. Die begeisterten Zuhörer spendeten über EUR 10.000,- zum direkten Wohle der von der Erdbebenkatastrophe getroffenen, obdachlos gewordenen Menschen in Nepal. Der gemeinnützige Verein Kiwanis überreichte auf der Bühne zusätzlich einen Spendenscheck von EUR 4.000,-. Gesamt kamen über EUR 14.000,- zusammen. So wohltätig ist der nördliche Flachgau.

„Mit diesem Betrag können wir Baumaterialien kaufen, mit denen einige der heimatlos gewordenen Familien in Lama Gaon haltbare Häuser bauen können, die dem Monsun trotzen“, freut sich Daniel Rohr, der für die technische Infrastruktur und die Öffentlichkeitsarbeit im Verein „Friends for Nepal“ zuständig ist.
Der aus dem Erdbeben-Gebiet zurückgereiste Kompagnon von Stuppner und Vereins-Kassier Günther Kurz bestätigt: „Damit ist ein großer Schritt Richtung Wiederaufbau gelungen. Danke an alle Spender und die Medien, die es möglich gemacht haben, dass so viele Leute heute gekommen sind!“

Zahlreiche Bands hatten sich angesagt, um für einen guten Zweck zu spielen. Mit dabei waren Woodys Folkhouse, das Libertango Trio, Grey Fox, Julie B und Chris Amrhein sowie die Formation Resonare, bei der auch Nepal-Vereinsobmann Stuppner mit seinen Klangschalen und Trommeln oft mit musiziert hat und welche bei Benefizveranstaltungen schon viel an Spendengeldern eingespielt haben. Ihr Album „Open your heart“ sorgt mit ruhigen Klängen für Entspannung.
Überraschung des Abends waren zwei junge Männer mit Gitarrenkoffern, die spontan im Foyer ihre Gitarren auspackten und mit Unplugged-Songs das Publikum aus dem Konzertsaal holten: Chris und Stefan. Die zwei Quereinsteiger sind bekennenden Nepal-Fans und ließen es sich nicht nehmen ihren musikalischen Beitrag für Nepal zu leisten. „Wir haben noch keinen Bandnamen, wir spielen ja erst seit 6 Tagen“, lacht Chris.

Eine Woche vor dem Beben mit Schwangeren nach Nepal gereist
Der Mattseer Obmann des Vereines „Friends for Nepal – Himalayan Development Aid“ Thomas Stuppner brach am 18. April 2015 mit seiner schwangeren, 24-jährigen Frau Usha nach Lama Gaon, etwa 40 Kilometer von der Hauptstadt Kathmandu in Nepal auf, um der Familie der Frau einen Besuch abzustatten und sein Entwicklungshilfeprojekt zu fördern. Eine Woche später, am 25. April 2015, wurden die Jungverheirateten vom größten Erdbeben in Nepal seit 81 Jahren – Stärke 7,8 – überrascht. Das junge Paar hat sich entschlossen, vorerst vor Ort zu bleiben und beim Wiederaufbau zu helfen.
Die prekäre Notlage durch die Naturkatastrophe wird sich mit Beginn des Monsuns im Juni noch zuspitzen. Die Wassermassen könnten die gerade errichteten Strohhäuser wieder vernichten und nicht befestigte Anlagen und damit Vorräte wieder mit sich reißen.
Aktuelle Informationen zur Lage vor Ort, Korrespondenzen mit Tom Stuppner (Mail- und Telefonprotokolle):
http://soforthilfe.himalaya-development.org/

Informationen zum Verein „Friends for Nepal – Himalayan Development Aid“:
http://www.himalaya-development.org
https://www.facebook.com/pages/Friends-for-Nepal-Himalayan-Development-Aid/110320495716746
Druckfähige Bilder und Logos (Copyright: Friends for Nepal – Himalayan Development Aid):
http://press.himalaya-development.org

Pressekontakt:
Birgit Bitesnich, Bakk.Komm.
Mobil: +43 (0) 699/ 124 018 17
abc2@sol.at

Share.

About Author

Leave A Reply